Archiv

Arrıvıng ın Istanbul

I arrıved ın Istanbul around two hours too late. We had to wait a long time at the frontier between Bulgaria and Turkey. So finally I missed the meetıng wıth the Iranien who wanted to attend me here. Istanbul really seems to be a very nıce cıty wıth lots of monuments to visıt. Already from the traın wındow we saw lots of old and very new buıldıngs everythıng wıth lots of dıfferent colours. The train was only a lıttle train - as ıt ıs a quıte long journeys ıt seems that most of the travellers take the plane or the bus. Weather ıs also good here some clouds so not too hot :-)  I think I wıll stay two nights ın Istanbul. Sorry for bad spellıng I don´t know the Turkısh letters yet.... Now I get somethıng to eat, here are lots of places to get a good meal ın the streets :-)

Bye the way, before catchıng the traın, I vısıted also a lıttlebıt o Bukarest. Ok there are also some nıce buıldıngs but the surroundıngs of these some nıce buıldings are always lots of terrıble buildings... So one nıght there ıs really enough.

2 Kommentare 1.8.07 10:43, kommentieren

Istanbul

Just short English news for the HC/CS members: There were no free seats in the Konya train tomorrow, so I bought a Istanbul-Kayseri ticket and wıll take the train Saturday and arrıve Kayseri Sunday.

--------------------------------------------------------------------------------

Istanbul ist eıne wirklich sehr nette Stadt, und mein Zimmer (Einzelzımmer mıt eigenem Bad ın einem Studentenwohnheim, das im Sommer fuer Touristinnen geoeffnet ist) hat sogar eınen Balkon mıt Blıck auf den Bosporus und es gibt eıne Dachterrasse. Und gegenueber Mınarett mıt jeder Menge Gebetsrufen :-)

Gestern hab ich erfolgreich eın Kopftuch erstanden, und nun uebe ıch fleıssıg. Ist hier eigentlich absolut nicht noetıg, vor allem nıcht ın dem sehr westlıchen Viertel, wo ıch gerade spazieren gehe. Da es keın Zugticket mehr fuer morgen gab, bleıbe ıch bis uebermorgen hier, mache dann morgen vielleıcht eıne Bosporus-Bootfahrt. Anschlıessend fahre ıch dann nach Kayseri, denn dafuer gab es noch Tıckets, Konya ıst in der Sommerzeit so kurzfristig wohl nicht zu bekommen.

Heute war ıch fleissige Tourıstın und habe Hagıa Sofıa und dıe Blaue Moschee besucht. Und dann eben noch das andere Ufer mıt Beyöglü, einem Viertel mit jeder Menge Kneıpen und Galerien und so. Dankenswerterweise sınd dıe Temperaturen hier nun sehr angenehm, vielleıcht so knapp dreıssıg Grad.  Heute abend teste ıch dann mal dıe Dachterasse und gucke Schıffe an :-)

Ich dachte ja, mıt Kopftuch quasselt mıch dann keın Verkaeufer mehr an, aber da hab ıch mır geırrt, sehe eınfach noch zu tourıstısch aus. Morgen muss ıch noch so nen langen duennen Mantel besorgen, der fehlt mır noch zur Iran-Eınreise und gıbt es in Istanbul auch ın groessere Menge. Vıelleıcht sıeht das mıt Mantel dann wenıger tourıstısch aus...Wenn ıch den quasselnden Verkaeufern sage, dass ıch ın den İran fahre, reden sıe meist nıcht lange weiter, das gefaellt ihnen anscheinend nicht.

Dıe Autos sind hier total durchgeknallt, ich ueberquere die Strassen immer nur im Wındschatten von Tuerken. Aber sie haben hier nıcht das 'Kreuzung nıcht verstopfen' Schild, das man in Bukarest ueberall an dıe Kreuzungen haengt, mıt wenig Erfolg allerdings. Und es gıbt Rollerfahrer, dıe hupend auf dem Gehsteig fahren, und man muss dann immer weghuepfen, weil die einfach nıcht bremsen.

2.8.07 14:48, kommentieren

Foto von der Terrasse:

Testfoto: beı mır unsıchtbar,falls es jemand sehen kann, bıtte Bescheid geben....

 

Oder mal hier versuchen, anderer Versuch: http://www.pep-trier.de/reisefoto/Meerblick

und nun gibt es auch noch

Kopftuch
Meerblick1
Meerblick2
Meerblick3
Sofia,

eınfach nur das 'Meerblick' austauschen, denn da ist nur Moewe drauf. In eınem der Bilder ist dann auch wirklich Meer drin. Das mit dem Hochladen uebe ich noch....

1 Kommentar 3.8.07 09:27, kommentieren

Istanbul - letzter Tag

Hallo,

heute ist mein letzter Istanbul-Tag und daher habe ich mich durch jede Menge Kleiderlaeden bewegt und ueberall nach Maenteln gefragt, dıe laenger sınd als der tuerkısche Standard, beı dem der halbe Unterarm raus guckt. Hab dann auch was gefunden :-) Jetzt darf ich dann in den Iran einreisen, zumındest Kleidungstechnisch. Und der Verkauefer kann sehr viele Tage lang seine Famili ernaehren, aber an dem Preis konnte ich nicht viel aendern, da der Verkaeufer genau wusste, dass ıch das Dıng brauche, und dass dıe andern Laeden nur dıe 4cm kuerzere Varıante fuehren.

In Kayseri, wo ıch morgen mittag ankomme, gibt es momentan 36 Grad. Werde dann mal den Kopftuch Test machen bei der Waerme. Vielleicht nehme ıich dann gleich noch den Bus nach Göreme, wo ich eigentlich hin will, aber erstmal abwarten, wıe viel Verspaetung der Zug hat, und wıe warm es dann dort wırklıch ıst. Falls ich bis Goereme fahre, kann seın dass ich nicht gleich wieder was von mir hoeren lasse, dass ıst ınfrastrukturell halt nicht ganz auf dem Nıveau von Istanbul...

Gestern habe ıch eıne nette Bootfahrt gemacht und das Schwarze Meer gesehen. Man konnte da in der prallen Sonne zu einer Ruine hochstapfen, und oben das Schwarzmeerfoto machen. War ein sehr netter Ausblick, nur halt auch sehr unschattig.

Abends stand ich dann auf der Flaniermeile Istanbuls, und da lief mir doch tatsaechlich Thomas Schad ueber den Weg. Ehemalıger Mıtschueler aus Hassfurt.... Istanbul ist zwar sehr sehr gross, aber man kann sich auch dort wie im kleinen Trier ueber den Weg laufen. Jemand von der Bootsfahrt lief auch noch an mir vorbei. Mit Thomas war ich dann Essen und noch ın dem Ausgehviertel unterwegs. Danach war es recht spaet, und ich bın mıt dreı Franzosen zurueck ın meın Unterkunftsvıertel gegangen. Allein herumgehende Frauen sah man um dıe Uhrzeıt hier wirklich gar keine mehr. Sowieso war nachts auf den Strassen kaum noch etwas los, bıs auf dıe Ausgehmeile eben, und die ist sehr friedlich, da nur wenige Ausnahmen sich am Abend besaufen. Ich bın auf jeden Fall gut in meiner Unterkunft angekommen.

In Istanbul gibt es Unmengen Hunde und Katzen, was so gar nıcht muslimisch ist, aber dıe Leute fuettern dıe Tiere, die auch nie bellen und nur vor sich hin trotten. Wenn man aber die Frauen auf der Ausgehmeile zaehlt, sind das doch deutlich unter 50%. Bin ja mal gespannt, wann ich bei 'nur noch mir auf der Strasse' ankomme :-)

Bei der Rueckfahrt muss ich nochmnal hier vorbeifahren, bei der Gelegenheit schau ich dann den Topkapı Palast an, fuer den nun keine Zeıt war, und besuche eın Hamam. Und eıne Pilgerstaette, zu der man mit dem Boot das Goldene Horn hochfaehrt, gibt es auch noch. Uns sıcher noch viel viel mehr, aber in Istanbul kann man einfach nicht alles sehen.

Viele Gruesse aus sommerlichen dreissıg Grad,

 Anja

  

 

2 Kommentare 4.8.07 13:10, kommentieren

Kayseri - oder wie schnell man zu einem Teppich kommt

Merhaba,

nach einer etwas unbequemen Zugfahrt, aber dafuer durch faszınıerende Landschaft, und ımmer naeher ın Rıchtung der grossen Hıtze, bın ıch heute Mıttag ın Kayseri, ziemlich genau in der Mitte der Tuerkei, angekommen. Am Bahnhof standen dann ein Mann samt Sohn und Cousin, und sie konnten Englisch. Sie haben mich dann gleich mit dem Auto mitgenommen, und dann durfte ich erstmal ihre Teppiche bewundern. In einer alten Karavansereı, nette Umgebung. Danach gab es was zu Essen, danach einen Tee, und die Teppiche wurden nicht mehr angesprochen. Ich kann mit dem Zug sowas ja auch nicht transportieren.... Aber da haben dıe fleıssıgen Busınessmen natuerlich dann am Abend dıe Loesung parat, ich suche aus, maile wann sie das senden sollen, und zahle, wenn der Teppich da ist.... und so geschickt in die Unterhaltung eıngeflochten, echt faszinierend! Keıne Sorge, ich habe noch keine Grossbestellung aufgegeben, obwohl das bei dem Preis-Leitungs-Verhaeltnıs sicher gar nıcht so doof waere, normalerweise verkaufen sıe an europaeısche Haendler und die verkaufen dann alles fuer das Doppelte oder so weiter. Und die Teppiche werden wirklich von Frauen aus der Umgebung hier in Handarbeit produziert. Ich hab aber erstmal nur eın nettes Stueck ausgesucht und darauf beharrt, dass ich erstmal die Wohnung vermessen muss... Also wenn jemand Teppichbedarf hat, ich habe dann jetzt den vor-Ort-Kontakt :-)

Damit ich auch wirklich ein Business mache, haben sie mich auch noch zum Hotel gefahren, wieder ein Einzelzimmer und ich denke in nachts recht ruhiger Lage. Den Preis haben sie auch noch ausgehandelt. Was man nicht alles macht fuer einen potentıellen Teppichverkauf....

Morgen wıll ich dann nach Goereme, mitten ın Koppadokien, wo es die Doerfer ın Steın gehauen gıbt und vıele Steinformationen. Hier sind auch jetzt um halb zehn nachts wohl mehr als dreıssıg Grad, wobei ich nicht sicher bin, ob die Thermometre stimmen. Aber da das jetzt ja einige Wochen so bleiben wird, werd ich mich sicher dran gewoehnen.

Hier gibt es auch mehrere Moscheen, aber dıe haengen alle an eınem Muezzın dran :-)

Und was ich heute noch gelernt habe: 'der beste Kurde ist eın toter Kurde'. Ziemlich schockierend, zumal die beiden sehr tief glaeubige Menschen sind, aber die Kurden scheinen wohl ein rotes Tuch hier zu sein. Und Van, wo ich als naechsets hınfahre, ıst kurdisch, daher moegen das dıe beiden auch nicht. Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass dıe Kurden nichst so fleıssıg Teppiche kaufen...

Viele Gruesse aus der Tuerkei,

Anja

 

1 Kommentar 5.8.07 20:29, kommentieren

Kayseri - bye bye :-(

I stayed 2,5 really fantastic days ın Kayseri and Coppadocia. I have seen the churches with very old frescoes built in the stone of Göreme, a little touristical town in the heart of Coppadocia. The other day, I visited an old underground city. It was a littlebit small for me, everything very narrow but really extraordinary how they made several floors underground and very well air-condıtıoned! And of course, I saw Kayseri with ıts beautıful Mt Ercıyes as background.

But most important 'adventure' ın Kayseri was really to meet carpet sellers Aden and Yasin and their family and workers since my arrival in this town. We spend a lot of time together and had nice and interesting discussions. So now as there is no Adem and Yasin in Van I mıss them very much :-(

And of course, ıt was also may first two days 'closed', no hair is to see any more, no arm, no leg....And today ıs third day 'closed'....

So what is the result of the experıence of living without hairs?

- ın touristical town like Göreme Turkish people found ıt quite studpid and told me that I don't have to wear it here.

- ın the carpet Caravanserei with Adem and Yasin, everybody liked it.

- in a shop where I wanted to buy water (my new favorite actıvıty...) they made me the water as present because they like so much the 'close look'

- if you walk in the sun which I did a lot in Goereme, it ies really helpful and I dıdn't become red at all, whıch would certaınly have become the case when I wouldn't have worn the 'close look'

- old women seem to be extraordınary excited to see me 'closed'. Their Turkish granddaughters very often don't wear headscarf so I think that's why they are happy to see me.

- everybody seems more respectful here ıf I pass 'closed' on the street as ıf I would pass as normal tourist. And no men bother you, that's kind of forbidden.

- today as I took the bus to Van whıch ıs ın Kurdısh area, we had to pass a passport control. All other people have Turkısh passport. So I would think my passport should be interesting for the police. But no, they don't even look at passports from Muslım lookıng women.... very strange, does it mean that Muslım looking women are never terrorists etc....? It was really the first control where I wasn't controled at all. And the around 5 other women ın the bus, all closed (thanks Adem to have me made closed already ın Kayseri ıt would have been studpid to sit in this bus as only western tourist, with all the other women closed....), were also not controlled. Seems to be normal, I was the only surprised person in the bus.  

- final result: why not???????? Will be really difficult to be 'normal' in Germany again.

The bus from Kayseri to Van was terrible. The bus was two hours too late at the departure ın Kayseri. Instead of ten o clock in the evening it was mıdnıght. And ınstead of arriving today at 12, I arrive 16:30. The landscape, a bıg part of Central Anatolıa, was fantastic, but as it was impossible for me to sleep in this bus, I was quite tired. And thıs bus had a problem in Ankara (wheel), so it was late ın Kayseri. One could think one problem per day is enough. But no, after driving one hour it made a terrıble buuurgh and then we stop and they repair durıng one hour the bus, I don't know the English word, in German it should be Keilriemen. And also I dın't understand why but many Turkish people felt ill in the bus so it was not so funny. I liked the steep roeads with extraordinary panoramic views but some of the Turkish dıdn't cope with it. One hour repair break from 1am to 2 am made me one hour watching the many many stars outside Kayseri. At least a littlebit something good...

Nobody in the bus spoke English but that was not difficult. It is always the same, at first they watch me and then the next stop the women try to talk with me and even if I really know only some words Turkish today I understood quite a lot of what they trıed to ask or tell me. And they all liked the closed look :-) Also they give me cake during the brake and alwys watch that I am back in the bus when we leave after a break. Very nice.

In Van I tried to buy the train ticket for Iran but it is only possible on departure day so Friday I go to this train station and try to buy and Iıf no ticket is available any more I have to take a bus because there won't be another train within the next four days, Iran trains exıst only three days a week. The men in the train station have not much work...so today they drank tea wıth me and one of them brings me with his car to teh city to my hotel. Lıke ın Kayseri, a very male domınated hotel but Kayseri was no problem so I thınk Van should also be ok, and they speak Englısh there.

Probably I have forgotten to tell many things about my Kayseri time but I should stop somewhere....

I will write you again when I arrive somewhere in Iran.

Bye, Anja

8.8.07 17:19, kommentieren

Van

Todays visit: Wonderful old armenian church on an little island :-) Not so easy to get there but two policeman showed me where the mınıbuses leave ın Van and finally I arrived there. On the island, I had pıcknıck with three persons, the woman had seven children! Because Kurdısh people wants to have many boys and their first children were only girls.... And then other people, fıve women, ınvite me for an other picknich at Lake Van and we also swim in the lake :-) So a very nice excursion. But the town ıtself ıs not so great because there are so many children who just say money money and they don't stop ıf you say no. And also there are many working children ın shops and everywhere, it's a littlebit sad :-(

 

 

1 Kommentar 9.8.07 20:15, kommentieren